Allgemeine Geschäftsbedingungen ( AGB ) der
Sirikorn-Thaimassage für Thaimassagen und Wellnessanwendungen

§ 1 Allgemeines

Meinen Dienstleistungen liegen die nachstehenden Bedingungen zugrunde.  Durch die Bestellung der Massage erkennt der Kunde die allgemeinen Geschäftsbedingungen uneingeschränkt an.

§ 2 Allgemeine Leistungen

Die Massageanwendungen finden auf Ihren Wunsch hin statt und es handelt  sich um keine medizinische Leistung.  Ausdrücklich weise ich darauf hin, dass keinerlei medizinische Diagnosen erstellt, keine Heilversprechen abgegeben, noch Symptome behandelt werden, da meine Anwendungen nur dem allgemeinem Wohlbefinden und der Vorbeugung dienen.  Die Massage dient der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und ersetzt nicht die Tätigkeit eines Arztes oder Heilpraktikers. Ich erbringe demnach keine Heilbehandlungen, da solche einzig den deutschen Heilberufen vorbehalten sind. Eine Abrechnung von Rezepten mit gesetzlichen Krankenkassen ist aus diesem Grund auch nicht möglich.

§ 2a Thaimassagen sind keine Erotikmassagen

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei allen von Sirikorn-Thaimassage angebotenen Massagen nicht um Erotikmassagen handelt. Ich bitte deshalb von solchen Anfragen grundsätzlich abzusehen. Sollten erotische Anspielungen gemacht werden, bricht die Masseurin die Behandlung oder Massage sofort ab und der volle Preis ist zu entrichten.

§ 3 Einschränkungen für die Anwendunge von Thaimassagen

Bei der Anwendung von Thaimassagen müssen gesundheitliche Aspekte unbedingt berücksichtigt werden. Bestimmte Erkrankungen bzw. gesundheitliche Störungen können eine Behandlung unter Umständen einschränken oder gar ausschließen. Wir behalten uns das Recht vor, in bestimmten Fällen Thaimassagen oder andere Wellness-Anwendungen abzulehnen.

§ 3a Erkrankungen die eine Thaimassage zumindest einschränken

  • Stark erhöhter Blutdruck
  • Venenentzündungen oder ausgeprägte Venenschwäche
  • Schwangerschaft
  • Frische Knochenbrüche oder kürzlich erfolgte operative Interventionen
  • Unfälle die weniger als 48 Stunden zurückliegen
  • Schwere neurologische oder psychische Störungen
  • Diabetes mellitus

§ 3b Erkrankungen die eine Thaimassage in der Regel komplet ausschließen

  • Krebserkrankung
  • Akute Infektionen einhergehend mit Fieber
  • Immunschwäche
  • Fortgeschrittene Herzinsuffizienz und die Gefahr eine Herzinfarktes
  • Thrombosen und Gefäßerkrankungen mit erhöhtem Thrombembolierisiko
  • Schwere Rheumatische Erkrankungen
  • Entzündungen der Muskeln- und Gelenke
  • Alkoholisierter Zustand
  • Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenabhängigkeit
  • Ausgeprägte Osteoporose und bestimmte Deformitäten des Achsenskelettes

§ 4 Haftungsausschluß

Wenn der Körper nicht an Massagen gewöhnt ist, kann es unter Umständen zu negativen Reaktionen kommen wie z.B. zu einem Muskelkater, blaue Flecken etc. Sofern trotz fachkundiger Anwendung Folgeschäden auftreten, die darauf zurückzuführen sind, dass ein Kunde Ausschlussgründe verschwiegen hat, bin ich von jeder Haftung freigestellt. Dies gilt auch für Schäden, die dadurch bedingt sind, dass einem Kunden Ausschlussgründe selbst nicht bekannt und für mich nicht erkennbar waren.

§ 5 Terminvereinbarungen und Termine

Grundsätzlich ist jeder vereinbarte Termin für die Sirikorn-Thaimassage und unsere Kunden verbindlich. Eine Terminabsage oder -verschiebung muss durch beide Parteien mindestens 24 Stunden vorher erfolgen. Erfolgt eine nicht rechtzeitige Terminabsage oder erscheint ein Kunde nicht zum fest vereinbarten Termin, so behält sich die Sirikorn-Thaimassage das Recht vor (§ 615 Satz 1 BGB), für die zum vereinbarten Termin zu erbringende Leistung eine Vergütung von bis zu 75% der sonst für die erbrachte Leistung fälligen Vergütung zu verlangen.

§ 6 Preisliste

Es gilt immer die jeweils aktuellste Preisliste. Die vorher gültige Preisliste verliert mit dem Erscheinen der neuen Preisliste ihre Gültigkeit.

§ 7 Zahlungsmodalitäten

Die Bezahlung von Massagen erfolgt nach der Anwendung in bar. Die elektronische Zahlung per EC-Lastschriftverfahren / Kreditkartenabbuchung ist nicht möglich.

§ 8 Aktionsangebote und Bonusprogramme

Die Geschäftsinhaberin der Sirikorn-Thaimassage behält sich Änderungen an Aktionsangeboten und Bonusprogrammen sowie deren Beendigung ohne vorherige Ankündigung vor. Preisreduzierte Massagen, Gutscheine und Aktionsangebote sind von den Bonusprogrammen grundsätzlich ausgenommen. Aus der Teilnahme an Bonusprogrammen erwächst kein Rechtsanspruch.

§ 9 Gutscheine , Gültigkeit und Übertragbarkeit

Die regelmäßige Verjährungsfrist von Gutscheinen der Sirikorn-Thaimassage beträgt nach § 195 BGB 3 Jahre nach Ausstellungsdatum. Auf jedem Gutschein wird das Ausstellungsdatum vermerkt. Im Falle einer Verjährung kann die Sirikorn-Thaimassage die Leistung verweigern. Auf das Einlösen eines Gutscheines erfolgt keine Barauszahlung. Gutscheine sind in der Regel übertragbar. Für eine Gutscheineinlösung ist eine Terminvereinbarung erforderlich und der Gutschein muss zum Termin vorgelegt werden. Ein Gutschein kann nicht auf mehrere Anwendungen aufgeteilt werden. Je Behandlung kann nur eine Anwendungsart gewählt werden.

§ 10 Anzuwendendes Recht

Die Vertragsbestimmungen unterliegen ausschließlich deutschem Recht. Die Anwendung der internationalen Kaufrechtsgesetze ist ausgeschlossen.

§ 11 Schlussbestimmungen

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so wird davon die Wirksamkeit der übrigen nicht betroffen. Die unwirksame Bedingung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die den mit ihrer verfolgten wirtschaftlichen Zweck soweit wie möglich verwirklicht.

AGB´s Stand 2017-2023